Thymustherapie

Die Thymustherapie ist eine Spezialtherapie, bei der mit Hilfe von Injektionen körperfremde Thymuspeptide in den Körper gegeben werden. Diese wiederum haben die Aufgabe, die körpereigene Abwehr zu stärken und wieder zu mobilisieren.

Thymustherapie – was ist eigentlich Thymus?

Der Thymus ist eine Drüse, die sich hinter unserem Brustbein im Brustkorb befindet, Hormone und Eiweißstoffe (Peptide) ausschüttet und die körpereigene Abwehr unterstützt. Die Thymusdrüse ist somit ein wichtiger Bestandteil unseres Immunsystems. Das Problem ist nur, dass sie sich mit zunehmender Geschlechtsreife (ab einem Alter von ca. 15 Jahren) immer mehr zurückbildet und dementsprechend nicht mehr voll funktionsfähig ist.

Haben die Patienten zu geringe Abwehrkräfte und / oder leiden sie an einem schwachen Immunsystem, beispielsweise an Entzündungen und Infektionskrankheiten, dann empfehlen die Taramax-Therapeuten oftmals die Thymustherapie. Hierfür bedient man sich meist tierischer Thymusdrüsenrohstoffe von Rindern, Schweinen oder auch Ziegen. Nach einer gründlichen Reinigung und Kontrolle werden sie zu Injektionen verarbeitet, die in den Gesäßmuskel gespritzt werden. Dadurch bekommt die eigene Thymusdrüse wieder Regenerationsbaustoffe und kann sich regenerieren. Die Thymustherapie umfasst bis zu 20 Injektionen – die Verabreichung findet innerhalb von 2-5 Wochen statt. Alternativ können die Wirkstoffe auch in der Form von Kapseln eingenommen werden.