Mesotherapie

Mesotherapie: Schmerztherapie und sanfte Beauty Methode

In der Mesotherapie werden mit feinen, kurzen Nadeln oder einer speziellen Mesotherapiepistole individuell zusammengestellte Medikamente und Wirkstoffe direkt in die Haut im zu behandelnden Bereich injiziert. Die minimalinvasive Methode verbindet Grundlagen der Akupunktur, der Neuraltherapie, der Arzneitherapie und nutzt das Prinzip der Reflexzonen. Durch ihre Wirkweise ist sie besonders schonend und wird bei verschiedenen akuten und chronischen Erkrankungen sowie in der ästhetischen Medizin eingesetzt.

Wirkweise

Die Wirkung der Mesotherapie basiert auf der gezielten lokalen Anwendung von verschiedenen Wirkstoffen sowie dem stimulierenden physikalischen Effekt der Nadelung. Die Mikroinjektionen erfolgen in bestimmte Akupunktur- und Reaktionspunkte. Dabei entsteht ein Hautdepot mit den Wirkstoffen, die nach und nach abgegeben werden, was einen schnellen und gleichzeitig anhaltenden Effekt gewährleistet. Injiziert wird eine individuell zusammengestellte Kombination verschiedener Arzneien, Vitamine, homöopathischer und pflanzlicher Mittel, die sich gegenseitig verstärken und ergänzen. Aufgrund der potenzierten Wirkung und der lokalen Anwendung bleiben die verwendeten Wirkstoffmengen äußerst gering. Die nur wenige Millimeter tiefen Stiche regulieren die Abwehrkräfte, indem sie die Immunzellen der Haut modulieren. Sie steigern die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Bindegewebes, das Gewebe wird stimuliert, körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Substanzen werden freigesetzt.

Durch die Anregung der Mikrozirkulation sowie durch Diffusionsprozesse gelangen die Substanzen unmittelbar in den erkrankten Bereich und auch in tiefer liegende Strukturen wie Muskeln und Gewebe, aber kaum in den Blutkreislauf. Das macht die Mesotherapie besonders schonend, denn die ohnehin geringen Dosen belasten den Organismus nicht unnötig. Bei korrekter Anwendung, die nur durch geschulte Ärzte oder Heilpraktiker stattfinden darf, zeigt die Behandlung nahezu keine Nebenwirkungen oder Komplikationen und ist auch für Kinder und Schwangere geeignet.

Einsatz der Mesotherapie für kurative Anwendungen:

  • Durchblutungs- und Wundheilungsprobleme
  • Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen aller Art
  • Rückenschmerzen
  • Sportverletzungen und Überlastungsschäden
  • Abwehrschwäche und wiederholte Infektionen
  • Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Zigarettenentwöhnung
  • Alterssichtigkeit und Altersschwerhörigkeit
  • Gynäkologie

https://www.mesotherapie.org/kurative-anwendungsgebiete-mesotherapie/

Einsatz der Mesotherapie für präventive Anwendungen:

  •  Atemwegsinfekte (z.B.: Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis)
  • Pollenallergien
  • Allergien, Asthma, hyperreagibles Bronchialsystem
  • Epstein-Barr-, Herpes- und andere Virusinfektionen
  • Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Immunhyperreaktivität, Urtikaria, Pruritus
  • Mückenschutz

https://www.mesotherapie.org/praeventive-anwendungsgebiete/

Einsatz der Mesotherapie für ästhetische Anwendungen:

  • Fältchen
  • Mimische Falten, hängende Mundwinkel
  • Hautstraffung / -glättung
  • Haarausfall
  • Cellulite und lokale Fettdepots (Hüften, Oberschenkel, Po, Bauch)
  • Fettweckspritze
  • Gesunde, makellose Haut
  • Übermäßiges Schwitzen

https://www.mesotherapie.org/aesthetische-medizin/

Weitere Infos über die Mesotherapie:

https://www.mesotherapie.org/

https://www.mesotherapie.org/mesolift/

https://www.mesotherapie.org/mesohair/

https://www.mesotherapie.org/mesocellulite/

https://www.mesotherapie.org/lipolyse/

https://www.mesotherapie.org/carboxytherapie/